Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation
Direkt zum Inhalt
Karnevalszug Bergisch Gladbach 2015
Die Unfallhilfsstelle im Forumspark

Bei strahlendem Sonnenschein besuchten zehntausende „Jecke“ den Karnevalszug in Bergisch
Gladbach. Für die 60 Einsatzkräfte des Deutschen Roten Kreuzes (DRKs) und der Deutschen
Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) bedeutete dies ein hohes Einsatzaufkommen.

Um 12:30 Uhr positionierten sich die Sanitätstrupps des DRKs und der DLRG an der Zugaufstellung, um die sanitätsdienstliche Versorgung der Zugteilnehmer und Zugbesucher sicherzustellen.
Das DRK und die DLRG kooperieren seit vielen Jahren, so dass eine zielführende Durchführung des Sanitätsdienstes bei einer solch großen Veranstaltung gewährleistet war. Wie in den Jahren zuvor stellte das DRK drei Rettungswagen (RTW) und drei Krankentransportwagen Typ-B (KTW-B). Neu in diesem Jahr war die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Bergisch Gladbach, die einen RTW, einen
Krankentransportwagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) stellte. Besetzt wurde das NEF durch einen Notarzt desDRK-Ortsvereins Bergisch Gladbach.

Der DRK-Einsatzleitung wurde in diesem Jahr erstmalig ein Leitstellenmitarbeiter zugewiesen, der gemeinsam mit dem DRK-Einsatzleiter die Notfalleinsätze koordinierte. Ein Mitarbeiter des DRK unterstützte den Einsatzleit-Container der Feuerwehr auf dem Konrad-Adenauer-Platz, um bei besonderen Einsatzlagen eine direkte Verbindung zwischen Feuerwehr und DRK-Einsatzleitung sicherzustellen.Insgesamt mussten die Rettungskräfte des DRKs, der DLRG und der Feuerwehr Bergisch Gladbach zu insgesamt 34 Hilfeleistungen ausrücken. In der am Forumpark befindlichen, arztbesetzten Unfallhilfestelle mussten 14 Patienten behandelt werden, zwölf davon wegen überhöhtem Alkoholkonsum unter 18 Jahren. Tobias Margotte, Leiter der Unfallhilfestelle, hält die Situation an und rund um die Unfallhilfestelle am Forumpark weiterhin für angespannt, trotz des erhöhten Polizeieinsatzes. Mittels der Unfallhilfestelle war es möglich, den Rettungsdienst und die Krankenhäuser in der näheren Umgebung zu entlasten.

Das DRK zieht eine positive Bilanz aus der Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Bergisch Gladbach und der DLRG. Das im Vorfeld überarbeitete Einsatzkonzept hat gegriffen, so konnten festgelegte Rettungspunkte durch die Rettungsmittel angefahren werden, an denen Patienten durch die im Karnevalszug befindlichen Sanitätstrupps übergeben werden konnten. Ein Einfahren oder Durchqueren des Zugweges der Rettungsmittel konnte dadurch in diesem Jahr verhindert werden, so dass die „Jecken“ ungestört feiern konnten.

Kontakt

DRK Ortsverein
Bergisch Gladbach e.V.
Jakobstraße 105
51465 Bergisch Gladbach
Tel.: 02202 21685
Fax: 02202 22138
info@1537d7743ee4457cb894f5bc654dbc19drk-ovgl.de

Blutspendetermine