Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation
Direkt zum Inhalt
Betreuungsdienst

Betreuungsdienst

Es gibt Situationen, in denen Menschen nicht körperlich verletzt wurden, aber trotzdem Hilfe benötigen. Der Betreuungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes hilft Menschen in Not mit dem, was sie am dringendsten benötigen, wenn sie in eisiger Kälte stundenland im Stau stehen, ihr Wohnhaus durch ein Brand verloren haben oder eine Hochwasserlage ihre Lebensgrundlage zerstört hat.

Erfordert beispielsweise ein Bombenfund eine Evakuierung eines ganzen Stadtteils, ist der Betreuungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes besonders gefragt. In kurzer Zeit kann eine Schule oder Stadthalle so umgebaut werden, dass dort bis zu 500 Menschen eine Unterkunft finden, in der sie mit Essen und Trinken versorgt werden. Eine Übernachtungsmöglichkeit wird durch sogenannte Disco-Betten geschaffen. Dieses Konzept nennt sich Betreuungsplatz-Bereitschaft 500 NRW
(BTP-B 500 NRW) und wurde von dem Land Nordrhein-Westfalen entwickelt. Mittlerweise verfügt jeder Kreis über solch ein Konzept, das durch die ortsansässigen Einsatzeinheiten gestellt wird.

Auch bei Großschadenslagen, wie einem Massenanfall von Verletzten (ManV), kommt der Betreuungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes zum Einsatz. Die Hauptaufgabe ist in diesem Fall, den unverletzten Personen das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit zu geben. Ohne betreuungsdienstliche Hilfen wäre unser Hilfeleistungssystem einseitig, da es die Hilfebedürftigkeit der Vielzahl an unverletzten Personen nicht berücksichtigen würde.

Die Ausstattung des Betreuungsdienstes

Mannschaftstransportfahrzeug der Betreuungsgruppe der Einsatzeinheit 02 des Rheinisch Bergischen Kreises

Kontakt

DRK Ortsverein
Bergisch Gladbach e.V.
Jakobstraße 105
51465 Bergisch Gladbach
Tel.: 02202 21685
Fax: 02202 22138
info@a9efe4a794424de7b4d02d3f9e5ef7e5drk-ovgl.de

Blutspendetermine